Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr / Rückzahlung

15.11.2010, 10:30 Uhr

Immer wieder werden wir gefragt, was denn nun eigentlich sinnvoller ist: Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr, oder doch lieber eine Berufenfähigkeitsversicherung mit Beitragsanrechnung?

Beitragsrückgewähr oder doch lieber Beitragsanrechnung bei der BU wählen?Nun, um diese Frage zu beantworten, müssen wir zuerst einmal auf die Frage eingehen, was eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr eigentlich genau ist, bzw. was eigentlich passiert, wenn man keine Beitragsrückgewähr wählt, sondern in der Versicherung eine Beitragsanrechnung erfolgt.

Die Hauptrolle in der Erklärung des Unterschieds nehmen die so genannten "Überschüsse" des Versicherers ein, also quasi die Gewinne des Konzerns. Bei Lebens- und Rentenversicherungen werden diese Überschüsse klassischerweise dazu verwendet, die Ablaufleistungen zu steigern. Bei Berufsunfähigkeitsversicherungen, die ebenfalls in die Sparte der Lebensversicherungen zählen, werden die Überschüsse nun aber auf zwei unterschiedliche Arten verwendet:

 

Wozu die Überschüsse der Versicherung einsetzen?

Betrachtet man die Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr, so werden die Überschüsse verzinslich angesammelt. Am Ende der Laufzeit werden diese Überschüsse dann, in einer Summe an den Versicherungsnehmer ausgezahlt - vorausgesetzt, es wurde bis zu diesem Zeitpunkt keine Leistung aus der Berufsunfähigkeitsversicherung gewährt. Auch wenn es hier so aussieht, als würde man seine Beiträge wieder zurückerhalten, daher die Bezeichnung "Beitragsrückgewähr", bekommt man also eigentlich nur die Überschüsse, zzgl. der angefallenen Zinsen, bzw. der Fondsrendite, ausgezahlt.

 

Fazit: Es wird Guthaben für das Laufzeitende der Versicherung angesammelt.

Bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsanrechnung werden die Überschüsse nicht dazu verwendet, ein Guthaben aufzubauen, sondern sie werden direkt auf den Beitrag angerechnet. Während der gesamten Laufzeit eines solchen Vertrages ist dieser also günstiger, als er eigentlich vom Tarifbeitrag her sein müsste. Als Folge der Beitragsanrechnung erfolgt natürlich keine Ansammlung der Überschüsse mehr, was dann dazu führt, dass es auch keine Endauszahlung aus dem Vertrag gibt.

 

Fazit: Die Überschüsse halten die Beiträge für die Versicherung niedrig.

 

Für die Altersvorsorge lieber auf andere Produkte setzen

Nimmt man es ganz genau, ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr also ein Trick, ein kleines bisschen nebenbei zu sparen. Besonders sinnvoll ist dieses Angebot daher für Menschen, die neben der Berufsunfähigkeitsversicherung keine weiteren Altersvorsorgeverträge haben, bzw. die das Geld, dass eine solche Versicherung, im Verhältnis zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsanrechnung, mehr kostet, über haben. Wer jedoch noch andere Sparverträge fürs Alter hat, der kann getrost auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsanrechnung abschließen und den Differenzbeitrag zu einer Berufsunfähigkeitsversicherung mit Beitragsrückgewähr lieber als Zusatzbeitrag in seine Altersvorsorge investieren. Oft kommt auf diese Weise sogar etwas mehr heraus, als wenn man den Sparvertrag in Kombination mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung laufen lässt.

Jetzt BU-Vergleich anfordern!